FA-G 2601


Jörg Knakrügge Elektrotechnik

- Kurzbeschreibung Flügeltorantrieb Einhell FA-G 2601 / EFA 1200
- elektrische Anschlüsse des Einhell Flügeltorantriebes FA-G 2601 / EFA 1200
- Installationsmode beim FA-G 2601 / EFA 1200
- Beschreibung des Handsenders HS 434/6 und Einlernen der Handsendercodes FA-G 2601 / EFA 1200
- Inbetriebnahme und Lernvorgang für die Endposition der Flügel beim FA-G 2601 / EFA 1200
- Einstellung der Endposition im Lernvorgang für Antrieb 1
- Einstellung der Endposition im Lernvorgang für Antrieb 2
- Auswahl der gewünschten Optionen
- Einstellung der Pausenzeit für die automatische Schließung
- Betriebsanzeige der LED im Ruhezustand des FA-G 2601 / EFA 1200 (normaler Betrieb)
- Fehler und Störungen, deren Ursache und Beseitigung beim FA-G 2601 / EFA 1200
- Störungsanzeige der LED des FA-G 2601 / EFA 1200
- Explosionszeichnung und Ersatzteilliste FA-G 2601/ EFA 1200

Kurzbeschreibung Flügeltorantrieb Einhell FA-G 2601 / EFA 1200
Technische Daten
  • Selbsthemmende Trapezspindel
  • Gleichstrommotor 24 V / 6 A
  • Schubkraft 1200 N
  • Hub maximal 550 mm
  • Max. Länge des Torflügels 4 m
  • Max. Gewicht des Torflügels 250 kg
  • Öffnungszeit 10 mm / Sekunde
  • Handsender Frequenz 433,92 MHz
  • automatische Hindernissicherung
  • Betriebsspannung 230 V ~ 50/ 60 Hz

Set Flügeltorantrieb Einhell FA-G 2601mit 2 Antrieben, Steuerteil, Blinklicht und 2 Handsender
Set Flügeltorantrieb Einhell FA-G 2601mit 2 Antrieben, Steuerteil, Blinklicht und 2 Handsender

Das Antriebsset ist für die Öffnung von Zweiflügel-Hof- oder Gartentoren im Privatbereich entwickelt worden. Zwei elektromechanische Antriebe ermöglichen die Öffnung und Schließung eines Zweiflügeltores mit einer Flügellänge von max. 4 m und einem Gewicht von max. 250 kg. Die Betätigung erfolgt durch die im Lieferumfang befindlichen Handsender oder als Zubehör erhältlichen Schlüsseltaster, Innentaster bez. mit einem elektronischen Codierschloß. Das mitgelieferte Blinklicht signalisiert die verschiedenen Funktionsphasen des Antriebes. Alle aktiven Bestandteile des Sets arbeiten mit 24 V = Schutzkleinspannung. Der Sendecode-Manipulationsschutz verhindert das Manipulieren des Empfangsteils durch unbefugte Codes.


Dieser Artikel ist leider nicht mehr lieferbar. Ersatzteile können Sie über das Kontaktformular bestellen. Zu den Möglichkeiten der Reparatur der elektronischen Steuerungsplatine, der Impulsplatinen oder des Antriebsmotors lesen Sie bitte weiter unten auf dieser Seite.
Andere Antriebssysteme von Einhell, Global, Bavaria, Faust, Parkside und Variolux finden Sie unter Tür- und Toröffnungsanlagen




elektrische Anschlüsse des Einhell Flügeltorantriebes FA-G 2601 / EFA 1200
elektrische Anschlüsse des Antriebes FA-G 2601/EFA 1200
Legende
1 - Motorleitung Motor 2 (grün)
2 - Motorleitung Motor 2 (rot)
3 - + 12V für Impulsgeber Motor 2 (braun)
4 - – 12V für Impulsgeber Motor 2 (grau)
5 - Impulsgeber Motor 2 (weiß)
6 - GND nicht belegt
7 - Motorleitung Motor 1 (grün)
8 - Motorleitung Motor 1 (rot)
9 - + 12V für Impulsgeber Motor 1 (braun)
10 - – 12V für Impulsgeber Motor 1 (grau)
11 - Impulsgeber Motor 1 (weiß)
12 - GND nicht belegt
13 - Anschluß 1 für Blinklicht
14 - Anschluß 2 für Blinklicht
15 - Anschluß 1 für Elektroschloß
16 - Anschluß 2 für Elektroschloß
17 - Schaltkontakt Lichtschranke NO
18 - Schaltkontakt Lichtschranke NO
19 - 24 V AC für Lichtschranke
20 - 24 V AC für Lichtschranke
21 - Schaltkontakt für Schlüsseltaster, Innentaster oder Codierschloß
22 - Schaltkontakt für Schlüsseltaster, Innentaster oder Codierschloß
23 - Masse für externe Antenne
24 - Antennenanschluß
25 - Anschluß 1 vom Sicherheitstrafo 24 V AC
26 - Anschluß 2 vom Sicherheitstrafo 24 V AC
27 - Feinsicherung T 5 A
28 - Feinsicherung T 5 A
29 - Lerntaster für Endposition
30 - Lerntaster für Handsender
31 - Taster für Tor ZU
32 - Taster für Tor AUF
33 - Resettaster
34 - Funktionsschalter



Installationsmode beim FA-G 2601 / EFA 1200
Vorsicht!
Im Installations-Mode werden die Antriebe mit maximaler Kraft betrieben, solange Sie mit den Fingern die entsprechenden Tasten OPEN und CLOSE auf der Steuerplatine betätigen.
Die Steuerung erkennt auch keine Endposition der Antriebe. Bei Schäden, die durch den Installations-Mode verursacht werden, übernimmt der Hersteller keine Haftung!
Im Installations-Mode ist es möglich, die Antriebseinheiten manuell zu verstellen, damit die mechanische Installation an den Torsäulen und am Tor einfach durchzuführen ist.

Nach dem Installations-Mode muß immer der Lernvorgang durchgeführt werden, oder Sie schalten den Strom ab. Sobald Sie den Strom wieder einschalten, wird der Lernvorgang automatisch wieder aktiviert.

Um in den Installatios-Mode zu gelangen wird wie folgt vorgegangen:
  • Strom einschalten
  • die Lerntaste drücken und gedrückt halten
  • auf die RESET-Taste drücken bis LED leuchtet
  • Tasten loslassen
  • mit den Tasten OPEN und CLOSE kann der Antrieb in die gewünschte Position gebracht werden
  • die Umschaltung Motor 1 und Motor 2 wird durch kurzes Drücken der Lerntaste durchgeführt
  • durch langes Drücken der Lerntaste wird der Installations- Mode verlassen
  • beim Verlassen des Installations-Mode wird automatisch der Lernvorgang für die Endpositionen aktiv

Tasten auf der Steuerplatine zum Aufrufen und Durchführen des Installations-Mode
Tasten auf der Steuerplatine zum Aufrufen und Durchführen des Installations-Mode


Beschreibung des Handsenders HS 434/6 und Einlernen der Handsendercodes FA-G 2601 / EFA 1200
Jeder Handsender besitzt einen eigenen, werksseitig vorprogrammierten Sicherheitscode, der vom Antrieb eingelernt werden kann. Der Sender hat 2 Funktionstasten, mit denen jeweils 3 Kanäle ausgeführt werden können (6-Kanalsender). Welcher Kanal übertragen wird, macht die 3-farb LED sichtbar. Durch kurzes aufeinanderfolgendes betätigen einer der beiden Funktionstasten wählt man den zu übertragenden Kanal aus. Nach Loslassen der Funktionstaste wird der ausgewählte Kanal übertragen. Der Handsender benötigt eine 12 V Batterie Typ 23 A. Handsender im Set wurden bereits im Werk eingegelernt!

Arbeitsschritte zum Einlernen eines Handsenders HS 434/6 beim FA-G 2601 / EFA 1200
  • Lerntaste für Sendecode (CODE LERN) kurz drücken
  • Kontroll-LED beginnt zu leuchten
  • Lerntaste loslassen und den gewünschten Sendeknopf am Handsender drücken
  • die rote Kontroll-LED geht aus
  • der Sendecode ist jetzt gespeichert
  • es können max. 6 Handsender am Antrieb gespeichert werden
  • der Sendecode bleibt so lange im Antrieb erhalten, bis ein Neuer programmiert wird
  • Bei Stromausfall geht der Sendecode nicht verloren.

6-Kanal Handsender HS 434/6 für FA-G 2601 / EFA 1200
6-Kanal Handsender HS 434/6 für FA-G 2601 / EFA 1200


Inbetriebnahme und Lernvorgang für die Endposition der Flügel beim FA-G 2601 / EFA 1200

Der Lernvorgang ist nach Verlassen des Installations-Mode immer aktiviert (die rote LED neben dem Lerntaster blinkt), daher kann in diesem Fall das kurze Drücken auf die Lerntaste entfallen.
Blinken der LED im Lernmodus beim FA-G 2601 / EFA 1200
Das Blinken der LED im Lernmodus beim FA-G 2601 / EFA 1200


Position der Flügel einstellen
  • Strom einschalten
  • Durch kurzes Drücken (kleiner als 1 Sekunde) auf die Lerntaste (LERN) wird der Lernvorgang gestartet
  • LED blinkt


Einstellung der Endposition im Lernvorgang für Antrieb 1
Als Antrieb 1 wird derjenige Antrieb bezeichnet, der sich auf Grund des mechanischen Aufbaus des Flügeltores zuerst öffnen muss. Dieses ist abhängig vom Anschlag des Tores. Dieser Antrieb muß auf der Steuerplatine am Anschluß für Motor 1 angeschlossen werden.


Einstellung der Endposition für Antrieb 1
  • Taste CLOSE (Start) solange drücken, bis die Endposition ZU erreicht ist
  • Taste LERN ca. 2 Sekunden drücken
  • LERN LED leuchtet ca. 2 Sekunden und blinkt wieder weiter
  • Taste OPEN solange drücken, bis die Endposition AUF erreicht ist
  • Taste LERN ca. 2 Sekunden drücken
  • LERN LED leuchtet ca. 2 Sekunden und blinkt wieder weiter (Fortsetzung Endposition für Antrieb 2)

Einstellung der Endposition im Lernvorgang für Antrieb 2
Als Antrieb 2 wird derjenige Antrieb bezeichnet, der sich auf Grund des mechanischen Aufbaus des Flügeltores als letzter öffnen muss. Dieses ist abhängig vom Anschlag des Tores. Dieser Antrieb muß auf der Steuerplatine am Anschluß für Motor 2 angeschlossen werden.

Einstellung der Endposition für Antrieb 2
  • Taste CLOSE (Start) solange drücken, bis die Endposition ZU erreicht ist
  • Taste LERN ca. 2 Sekunden drücken
  • LERN LED leuchtet ca. 2 Sekunden und blinkt wieder weiter
  • Taste OPEN solange drücken, bis die Endposition AUF erreicht ist
  • Taste LERN ca. 2 Sekunden drücken
  • LERN LED erlischt, wenn alles in Ordnung ist (siehe Foto unten für Betriebsanzeige LED)



Auswahl der gewünschten Optionen
DIP-Schalter zur Auswahl der Optionen bei FA-G 2601 / EFA 1200
DIP-Schalter zur Auswahl der Optionen bei FA-G 2601 / EFA 1200

Beim FA-G 2601 bzw. EFA 1200 ist es möglich, mit Hilfe von 4 DIP-Schaltern verschiedene Betriebsoptionen auszuwählen.

Nach Verstellen der DIP-Schalter muss unbedingt ein Reset durchgeführt werden. Einen Reset erreicht man durch Drücken des Reset-Tasters bzw. durch Ausschalten der Stromzufuhr für ca. 20 Sekunden.

mögliche Optionen beim FA-G 2601 / EFA 1200
  • automatische Schließung ein oder aus
  • Betrieb mit oder ohne Anlaufverzögerung/Vorblinkzeit, Zeit bis 8 Minuten einstellbar
  • Betrieb mit oder ohne Elektroschloss
  • Betrieb mit oder ohne Lichtschranke (ohne Lichtschranke muß DIP-Schalter 4 immer in Stellung ON sein

Schalter 1 ON = Automatische Schließung ein OFF = Automatische Schließung aus
Schalter 2 ON = Anlaufverzögerung mit Vorblinkzeit OFF = Ohne Anlaufverzögerung, keine Vorblinkzeit
Schalter 3 ON = Elektroschloß ein OFF = Elektroschloß aus
Schalter 4 ON = Betrieb ohne Lichtschranke OFF = Betrieb mit Lichtschranke

Einstellung der Pausenzeit für die automatische Schließung
Wenn die Option automatische Schließung mit dem DIP-Schalter 1 ON aktiviert ist, kann die Zeit, die das Tor offen bleiben soll, verändert werden. Werksseitig sind hier 5 Sekunden eingestellt, die bei jedem Aufruf des Einstellungsprogramms wieder hergestellt werden.

Wichtig: Die Veränderung der Pausenzeit darf nur in der Endstellung Tor ZU durchgeführt werden.

Einstellung der Pausenzeit
  • START (CLOSE)-Taste drücken und halten (Antriebe laufen im Normalbetrieb los)
  • Zusätzlich Taste RESET drücken, bis die rote LED dauerhaft leuchtet (Antriebe bleiben wieder stehen)
  • die Pausenzeit kann jetzt durch kurzes Drücken der Lerntaste um jeweils 5 Sekunden erhöht werden
  • das heißt, für ca. 1 Minute die Lerntaste 12 mal kurz drücken
  • als Bestätigung der Zeiterhöhung um 5 Sekunden blinkt die rote LED einmal kurz
  • die so maximal einstellbare Pausenzeit beträgt 8 Minuten
  • zum Speichern und Verlassen des Programms die Lerntaste solange gedrückt halten, bis LED erlischt



Betriebsanzeige der LED im Ruhezustand des FA-G 2601 / EFA 1200 (normaler Betrieb)

Die Betriebsanzeige des FA-G 2601 / EFA 1200 während des normalen Betriebes ähnelt einer unrythmisch flackernden LED. Die Leuchtintensität ist dabei schwächer als bei den anderen Betriebszuständen (Lernvorgänge).
Flackern der LED als Betriebsanzeige im Normalbetrieb beim FA-G 2601 / EFA 1200
Flackern der LED als Betriebsanzeige im Normalbetrieb beim FA-G 2601 / EFA 1200



Fehler und Störungen, deren Ursache und Beseitigung beim FA-G 2601 / EFA 1200
Die unten stehende Tabelle liefert Ihnen Hinweise bei der Fehlersuche am Flügeltorantrieb FA-G 2601 / EFA 1200.
Nicht alle Ausfälle sind zwangsläufig auf eine defekte Hauptplatine zurück zu führen. Beim Einschalten der Betriebsspannung führt die Hauptplatine eine Art Selbstest der Anlage durch. Gibt es dabei zum Beispiel Probleme mit einem Antrieb, wird dieser von der Steuerung für weitere Aktionen einfach abgeschalten, als wäre er nicht vorhanden. Deshalb sollten vor einer vorschnellen Diagnose defekte Hauptplatine erst alle anderen Ursachen ausgeschlossen sein. Weiter unten finden Sie dazu einige Hinweise.
Bei Interesse an der Reparatur Ihrer elektronischen Steuerplatine oder der Impulsplatinen Ihres FA-G 2601 / EFA 1200 informieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.
Die Kosten für die Reparatur der Steuerplatine oder Impulsplatinen liegen zwischen 25 € bis 50 € je nach Fehler. Nach Zusendung, jedoch vor Ausführung der Reparatur nennen wir Ihnen die Höhe der tatsächlich anfallenden Kosten.
Ist die Reparatur nicht möglich oder lehnen Sie die Ausführung der Reparatur auf Grund der Kosten ab, senden wir Ihnen die Platine kostenfrei zurück.
Wenn ein Motor Ihres FA-G 2601 / EFA 1200 defekt ist, senden Sie uns diesen bitte mit Beschreibung des Fehlers zu (Motor dazu aus dem Antrieb ausbauen). Die Motoren werden bei uns repariert und getestet. Voraussetzung für die Reparatur ist ein intaktes Getriebe, da dieses irreparabel ist (Schneckenrad im Getriebe muß in Ordnung sein).
Bei Interesse an der Reparatur Ihres Motors informieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.
Die Kosten für die Reparatur: 44 € inklusive Versand
Ist die Reparatur nicht möglich, senden wir Ihnen den Motor kostenfrei zurück.
Sie erhalten bei uns auch Kohlebürsten für den Motor VC 820 24 V.
Ein Satz Kohlebürsten mit Federn kostet 17.90 € inklusive Versand. Diese Kohlebürsten sind auch für viele andere Antriebe von Einhell verwendbar.

Folgende Fehler am FA-G 2601 / EFA 1200 können bei uns repariert werden
  • defekte Steuerplatine
  • defekte Impulsplatine
  • defekte Zusatzgeräte wie Lichtschranke oder Codetastatur
  • defekte Motoren, sofern das Getriebe in Ordnung ist (Schneckenrad muß in Ordnung sein)
  • defekte Handsender, sofern der Defekt elektronisch ist (keine Gehäusereparaturen möglich)
  • defekte Empfangsplatine 434 MHz reparieren bzw. austauschen

defekten Motor aus dem Antrieb ausbauen, Gehäusedeckel öffnen, Stecker abziehen, Motor entnehmen
defekten Motor aus dem Antrieb ausbauen, Gehäusedeckel öffnen, Stecker abziehen, Motor entnehmen

Position Fehler-, Fehlfunktions- oder Störungsbeschreibung Störungseingrenzung, Störungsbeseitigung
1 Antrieb läuft nicht, keine Geräusche auf der Platine (kein Klicken der Relais beim Sendeimpuls, kein Flackern der LED als Betriebsanzeige) Spannungsversorgung der Hauptplatine überprüfen, Ausgangsspannung des Trafos ca. 26 Volt Wechselspannung, beide Feinsicherungen T 5 A überprüfen, wenn alles i.O. , Steuerplatine defekt
2 ein Antrieb läuft nicht, lässt sich auch nicht einlernen, Lernvorgang bricht nach Einstellung der Endpositionen eines Antriebes ab - eventuell abgenutze Kohlebürsten beim Motor des funktionslosen Antriebes
- Impulsplatine beim Motor des funktionslosen Antriebes defekt, Überprüfung durch Austausch mit anderem Antrieb
- Anschlussleitungen überprüfen
3 Antrieb läuft nicht, LED leuchtet mit Störungsanzeige mögliche Fehler siehe unter Störungsanzeige der LED des FA-G 2601 / EFA 1200
4 Fehlfunktionen bei Kälteeinbruch, Flügel öffnen nur ein wenig, stoppen und schliessen dann wieder Hindernissicherung führt zum Abbruch des Öffnungsvorganges, durch Kälte wird der Antrieb und das Tor schwergängiger
Abhilfe: Lernvorgang für die Endposition der Flügel bei Kälte erneut durchführen
5 selbstätiges Öffnen und Schliessen der Flügeltore in unregelmässigen Abständen lernen Sie den Code eines Handsenders 6 mal hintereinander neu ein, dann lernen Sie den Code der weiteren benutzten Handsender jeweils 1 mal ein, Wenn der Fehler weiterhin auftritt, ist die Steuerplatine defekt
6 Lernvorgang für Endpositionen lässt sich durchführen, Antrieb läuft dann aber nur kurz an und stoppt DIP-Schalter 4 muss ohne Lichtschranke in Position ON stehen, bei installierter Lichtschranke Funktion der Lichtschranke überprüfen bzw. ausrichten

Störungsanzeige der LED des FA-G 2601 / EFA 1200
Bei der Störungsanzeige des FA-G 2601 / EFA 1200 blinkt die LED immer 2 mal kurz mit einer Pause von ca. 1 Sekunde. Der Zustand der Antriebe wird beim Einschalten der Betriebsspannung durch die Steuerelektronik überprüft. Tritt dabei einer der unten aufgeführten Fehler auf, blinkt die LED mit der Störungsanzeige.
Störungsanzeige der LED beim FA-G 2601 / EFA 1200
Störungsanzeige der LED beim FA-G 2601 / EFA 1200


Impulsplatine am Motor bei geöffnetem Gehäusedeckel eines Antriebes
Impulsplatine am Motor bei geöffnetem Gehäusedeckel eines Antriebes

Mögliche Störungsursachen, die zur Störungsanzeige führen
  • kein Antrieb an der Steuerplatine angeschlossen
  • nur Antrieb 1 angeschlossen, aber Impulsplatine am Motor defekt
  • nur Antrieb 1 angeschlossen, aber Motor defekt (z.B. abgenutzte Kohlebürsten)
  • nur Antrieb 2 angeschlossen, aber Impulsplatine am Motor defekt
  • nur Antrieb 2 angeschlossen, aber Motor defekt (z.B. abgenutzte Kohlebürsten)
  • beide Antriebe angeschlossen und bei beiden Motor bzw. Impulsplatine defekt


Explosionszeichnung und Ersatzteilliste FA-G 2601/ EFA 1200
Die Explosionszeichnung für den FA-G 2601 steht als PDF zum Download bereit.
Die Explosionszeichnung des EFA 1200, der Weiterentwicklung des FA-G 2601, steht hier als PDF zum Download bereit.
Ersatzteile für den FA-G 2601 bzw. EFA 1200 können Sie, sofern noch verfügbar, über das Kontaktformular bestellen.

Legende Verfügbarkeitsangaben
  • L - lieferbar
  • X - nicht mehr lieferbar
  • R - Reparatur möglich
  • G - als Gebrauchtteil lieferbar
  • S - Standardteil, z.B. im Baumarkt erhältlich
  • E - Ersatzprodukt lieferbar


Position Bezeichnung Artikel-Nummer Verfügbarkeit
1 Motorgehäuse 21.112.10.01 L, G
2 Antriebsmotor VC 820 21.112.10.02 L, G, R
3 Führungsprofil 21.112.10.03 L, G
4 Trapezgewindespindel 21.112.10.04 L, G
5 Lagerschild 21.112.10.05 L, G
6 Spindelmutter 21.112.10.06 L, G
7 Abdeckkappe 21.112.10.07 L, G
8 Torbefestigungswinkel 21.112.10.08 L, G
9 Säulenbefestigungswinkel 21.112.10.09 L, G
10 Befestigungslasche Antrieb 21.112.10.10 L, G
11 Torbefestigungslasche 21.112.10.11 L, G
12 Sechskantschraube M8 x 25 DIN 933 50.052.61 L, S
13 Sechskantmutter M8 DIN 933 51.050.01 L, S
14 Federring A8 DIN 127 52.696.00 L, S
15 Kupplung 21.112.10.12 L, G
16 Verdrehsicherungspuffer 21.112.10.13 L, G
17 Auflagepuffer Motor 21.112.10.14 L, G
18 Auflagepuffer 21.112.10.15 L, G
19 Gegenhaltepuffer 21.112.10.16 L, G
20 Bolzen DIN 1434 21.112.10.17 L, G, S
21 Splint d = 3,2 36 mm lang DIN 94 21.112.10.18 L, S
22 Rillenkugellager 21.112.10.19 L
23 Sicherungsring 21.112.10.20 L
24 Blechschraube 4,8 x 50 21.112.10.38 L
25 Inbusschraube M4 x 20 DIN 912 50.922.91 L, S
26 Inbusschraube M6 x 12 DIN 912 50.941.92 L, S
27 Moosgummidichtung 21.112.10.21 L
28 Lager 21.112.10.22 L
29 Z-Klemme 21.112.10.23 L
30 Unterlegscheibe 5,3 DIN 9021 52.036.00 L, S
31 Blechschraube 4,8 x 16 DIN 7976 21.112.10.24 L
32 Motorleitung (ohne Abb.) 21.112.10.25 L
33 Gehäuseunterteil 21.112.10.26 L, G
34 Gehäusedeckel 21.112.10.27 L, G
35 Schraube (plastite) 4 x 12 21.112.10.28 L
36 Schraube (plastite) 3,5 x 14 21.112.10.29 L
37 Moosgummidichtung 21.112.10.30 L
38 Steuerplatine 21.112.10.31 L, G, R
39 Trafo 21.112.10.32 L, G
40 Gummitülle (ohne Abb.) 21.112.10.33 L
41 Zugentlastungsschelle 21.112.10.34 L
42 Abzweigkasten 21.112.10.35 L
43 Handsender HS 434 21.001.95 L, G, E
44 Blinklicht 21.112.10.36 L
45 Sensorplatine, Impulsplatine 21.112.10.37 L, G, R

letzte Aktualisierung auf dieser Seite erfolgte am 22.01.2012

Tür-und Toröffnungsanlagen

Valid XHTML 1.0 Transitional